Erster saarländischer Carrotmob –Klimaschutz mal anders

Juni 27, 2013 - 7:27 pm No Comments

Am vergangenen Samstag (den 22. Juni 2013) fand in der Blumenstraße 10 im Café de Paris der erste saarländische Carrotmob statt. In dem Restaurant im Nauwieser Viertel wurde von 11:00 bis 15:00 Uhr für den Klimaschutz konsumiert. Dazu gab es ein buntes Rahmenprogramm für die ganze Familie.

IMG_3521Die lange Vorbereitungszeit, angefangen bei der Auswahl des richtigen Geschäfts, etliche Projekttreffen bis hin zum Tag des Carrotmobs, zeichneten sich für alle Beteiligten als ein großer Erfolg aus. Die bunt gemischte Organisationsgruppe fand sich im Januar dieses Jahres bei einem Workshop von der Carrotmob Akademie zum Thema Carrotmob im Haus der Umwelt zusammen und plante von da an den großen Tag. Die Mission: das Klima schützen! Und die Strategie ist ebenso einfach wie genial. Statt Geschäfte und Unternehmen zu boykottieren, die sich umweltschädlich verhalten, werden diejenigen belohnt, die bereit sind, ihre Klimabilanz zu verbessern.

Genau das wollte auch das Café de Paris. Um die passenden Klimaschutzziele  definieren zu können, erfolgte zunächst eine vom Bundesministerium gesponserte Energieberatung durch den Saarbrücker Experten Herrn Lutter, der das Café de Paris energietechnisch genau unter die Lupe nahm. Um die vorgeschlagenen Maßnahmen umsetzen zu können, rührten die Karotten des Carrotmob-Teams ordentlich die Werbetrommel. Und mit dem spannenden Rahmenprogramm, unter anderem mit Experimenten zu Erneuerbaren Energien für Kinder, sowie Livemusik von der Punk-Rockband Blingpoint, konnten etwa 120 Leute zum Konsumieren für den Klimaschutz angelockt werden.

KuBc96zkqGG5m-V85G-mOw2THpbDC8XR8Kaou7sOmFYIn den vier Stunden wurden Bio- Flammkuchen mit frischen, regionalen, saisonalen Zutaten (wie z.B. Mangold, Paprika, Tomaten, Zwiebeln) aus dem Bliesgau verkauft. Zu trinken gab es neben Bliesgau-Apfelsaft auch Bliesgau-Apfelwein und Bliesgau- Apfelsecco. Mit dem Umsatz dieses Nachmittags können nun entsprechende Energieeffizienzmaßnahmen durchgeführt werden, welche sich  in der CO2-Bilanz des Cafés bemerkbar machen werden. „Wir werden, wie von Herrn Lutter vorgeschlagen, die Heizungsanlage nachoptimieren und können somit eine  CO2-Ersparnis 114 Kilogramm/ Jahr erreichen.“ Aber nicht nur die energetische Verbesserung lag dem Carrotmob-Team am Herzen, sondern auch die Sensibilisierung für  klimafreundliche Konsumgüter. Unter dem Motto „Wer weiter denkt, kauft näher ein!“ wurde der Zusammenhang zwischen Klimaschutz und Ernährung thematisiert, wie beispielsweise der CO2 – Ausstoß, der sich in den letzten 10 Jahren durch lange Transportwege von Lebensmitteln verdoppelt hat. Mit gutem Beispiel voran, erweitert das Café de Paris zusätzlich seine Speise- und Getränkekarte mit Produkten aus dergj7JzgvMzrehl9Q8Fx20HDdno9U6EUfgCIDZQnLPU6g Region. „Die Idee ist super und die Argumente haben mich von Anfang an überzeugt. Es ist wichtig, dass jeder von uns innerhalb seiner Möglichkeiten einen Teil zum Klimaschutz beiträgt.  Die Veranstaltung hat mich dazu angeregt, beim Einkaufen mein Augenmerk verstärkt auf die Herkunft der Produkte zu richten und mich im Zweifelsfall für das regionale Produkt zu entscheiden, privat wie geschäftlich“, meint die Geschäftsführerin Frau Tsiakiris. Um langfristig ein Zeichen zu setzen, werden einzelne Zutaten durch saisonale und regionale Alternativen ersetzt und Produkte aus dem Biosphärenreservat Bliesgau in Zukunft auch im Café de Paris verkauft. Die Projektleiterin Nina Fetzer betont dabei, dass jede/r von uns jeden Tag, durch den alltäglichen Konsum, zum Klimaschutz beitragen kann. Genauer gesagt durch den bewussten Einkauf von regional und saisonalen Produkten. „Denn wer einkauft trägt Verantwortung, nicht nur Tüten!“

Wir danken unseren Unterstützern: Carrotmob Akademie, Cambio Carsharing, BUND Saar, Umwelt-Campus Birkenfeld, ARGE Solar, Bäckerei Fetzer, BUND e.V., Biosphärenreservart Bliesgau, Occupy Saarland.

Mail: carrotmob-saar@gmx.de

Facebook: Carrotmob Saar

 

Endlich ist es soweit!!!

Juni 13, 2013 - 11:30 am No Comments

Wir dürfen hiermit ganz erfreut über den ersten saarländlichen Carrotmob informieren:

Am 22.06.2013 von 11:00 Uhr bis 15:00 Uhr findet im Café de Paris, Blumenstraße 10 in Saarbrücken der erste saarländische Carrotmob statt!!

carrotmobDas Café de Paris wird im Rahmen des Carrotmobs seine Karte durch Speisen und Getränke mit regionaler Herkunft erweitern und damit seine Klimabilanz verbessern. Außerdem hat sich die Besitzerin bereit erklärt, einen Teil des Aktionsumsatzes in Energiesparmaßnahmen zu investieren. Auch die benachbarte Gastwirtschaft „Nilles“ möchte an diesem Tag einen Teil zur Klimaschutzaktion beitragen und schenkt zu diesen Anlass Bio-Bier aus.

Nicht nur für die kulinarischen Erlebnisse ist gesorgt, das Carrotmob Saar-Orgateam hält zudem ein spannendes Nachmittagsprogramm mit „Quarks und COzwo“, Musik und wissenswerten Fakten zum Klimaschutz bereit.

Je mehr Menschen mitmachen, desto mehr Spaß macht die Aktion und desto mehr Wirkung für den Klimaschutz wird erzielt.

Organisiert wird der Carrotmob Saar von einer Gruppe von ca. 15 Ehrenamtlichen, deren Anliegen es ist, Bewusstsein für die alltäglichen Möglichkeiten des nachhaltigen Konsums zu schaffen und dies mit Aktionen zu unterstützen, die neben der Umweltwirkung vor allem auch Spaß machen.

 

Unterstützt wird der Carrotmob Saar von:

Carrotmob Akademie

BUND Saar

Cambio Carsharing

Occupy Saarland

ArGeSolar

Biosphärenreservat Bliesgau

Umwelt-Campus Birkenfeld

 

Das Rahmenprogramm im Detail:

11:00-15:00 Uhr:

Carrotmob mit Bliesgau-Flammkuchen, Karottenkuchen und vielem mehr!

„Quarks und COzwo“: Experimente und Aktionen rund ums Thema Nachhaltigkeit

11:00-13:00 Uhr:

Der Carrotmob-Saar-Energieberater Matthias Lutter steht für Fragen zur Verfügung

13:00 Uhr: Dako und Jonesis (deutscher HipHop)

14:00 Uhr: blingpoint (Rock)

Noch Fragen?? Gerne :)   carrotmob-saar (ät) gmx.de

https://www.facebook.com/Carrotmob.Saarbruecken

Erster Carrotmob in Saarbrücken

Gelleriewetreiben im Café de Paris

Mai 25, 2013 - 7:20 am No Comments

Das Café de Paris bietet seit Oktober 2012 frankophile Köstlichkeiten in der Blumenstraße 10 im Nauwieser Viertel an.

Das Bistro hat sich vor allem auf Flammkuchen in über 25 Variationen spezialisiert, und die sehr gut sortierte Weinkarte mit französischen Weinen bietet zu jedem Flammkuchen, und nach Belieben auch zu Pizza- und Pastagerichten, den passenden Tropfen. Neben den kulinarischen Künsten wird aber auch der Geist durch wechselnde Kultur- und Musikveranstaltungen angeregt. Die Inspiration für den Namen des Café und sein Konzept entstammen der Begeisterung der Inhaberin selbst von der „Stadt der Liebe“. Das junge Team des Bistros interessiert sich sehr für Maßnahmen zur Nachhaltigkeit in der Gastronomie und war deshalb auch sofort entschlossen, bei unserem ersten Carrotmob mitzumachen.

Bild: carrotmob2011_stragula_9609_Andreas Schebesta

Bild: carrotmob2011_Andreas Schebesta

Zusammen mit Inhaberin Christina Tsiakiris freuen wir uns auf den ersten Saarbrücker Carrotmob im Café de Paris.

Am 22.06. wird es an unserem Aktionstag ein kulinarisches Angebot mit Sinn für saisonale Leckerbissen geben, das von Infovorträgen zu nachhaltigem Konsum, zwei Musikgruppen (DakoJonesis (HipHop) und Blingpoint (Rock)) sowie einem Rahmenprogramm für Kinder begleitet wird.

Also kommt ab 11 Uhr alle flottikarotti in die Blumenstraße 10 und konsumiert mit uns für den Klimaschutz!

 

 

 

Autorin: Meike Brode

 

Biosphärenreservat Bliesgau – ein schützenswerter Lebensraum

Mai 13, 2013 - 9:25 am No Comments

Genuss, Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung haben viele Facetten und jeder von uns kann mit täglichen Konsumentscheidungen Zeichen setzen und die Weichen stellen. Dabei spielt was wir essen, sprich die Ernährung, eine wichtige Rolle und zu genau diesem Themenfeld findet dieses Jahr der erste Carrotmob in Saarbrücken statt. Ganz nach dem Leitsatz „Hauptsach guud gess“ wird zusätzlich CO2 eingespart. Ziel der Aktion ist es einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten, um dem Rechnung zu tragen, wird das „Café de Paris“ einige Zutaten des Sortiments nun direkt aus dem Bliesgau beziehen wird. Ein kleiner Schritt für die Menschheit, aber trotzdem ein guter: Dadurch werden Transportwege verkürzt, regionale Erzeuger gestärkt und es wird für uns Verbraucher nachvollziehbarer, woher unsere Lebensmittel stammen.

biesgau1

Bildquelle: Peter Michael Lupp

Der Bliesgau ist ein bezauberndes Fleckchen Erde, von dem nur die wenigsten wissen, wo sie überhaupt suchen sollten. Aber voilà: es gibt ihn wirklich – in der südöstlichen Ecke des Saarlandes, direkt an der Grenze zu Frankreich. Und immer einen Ausflug wert!

Weltweit bilden über 600 überwiegend ländliche Regionen mit ihrer einmaligen Naturausstattung das Netzwerk der Biosphärenreservate nach den Kriterien der UNESCO. In Deutschland können 15 gezählt werden, die diesen Adelstitel tragen und eine dieser Modellregionen für nachhaltige Entwicklung liegt vor unserer Tür.

Das Biosphärenreservat Bliesgau ist geprägt durch seine wertvollen Streuobstbestände, artenreiche Wiesen, ausgedehnten Buchenwälder und der von der Blies durchzogenen Auenlandschaft. Bezogen auf das Saarland gibt es im Bliesgau die größte Dichte an bedrohten Arten und Lebensraumtypen. So werden hier 80 Prozent des saarländischen Vorkommens des stark gefährdeten Steinkauzes beherbergt. Auch die Population des Goldenen Scheckenfalters ist besonders individuenreich und auf den Muschelkalkböden kann man nahezu die Hälfte der in Deutschland vorkommenden Orchideenarten bewundern. Diese Schätze gilt es zu bewahren.
Auch seltene Vogelarten, wie den Eisvogel, Rotmilan und der Weißstorch, bevölkern die Lüfte, Felder und Wiesen. Besonders hervorzuheben sind die Heidelerche, der Neuntöter und der Rotkopfwürger, der in Mitteleuropa kaum noch andere Brutvorkommen hat.

bliesgau2

Das Biosphärenreservat ist noch jung, aber voller Leben. Viele Menschen, Unternehmen und Vereine machen die Region zur Zukunftsregion, ob Biolandwirte oder Bliesgau-Ölmühle, Bliesgau-Molkerei oder 100 Prozent Klimaschutz. Die regionalen Erzeuger und Verarbeiter,  die im Netzwerk des Biosphärenreservates zusammen arbeiten finden Sie im Einkaufsführer, testen Sie die Erzeugnisse aus der Region und erleben Sie den Unterschied.

Bliesgau-Produkte finden Sie an vielen Verkaufstellen auch außerhalb des Biosphärenreservates, so können Sie saarlandweit auf diesen einzigartigen Genuss kommen.

Autorin: Nina Fetzer

Nägel mit Köpfen

März 20, 2013 - 12:36 pm No Comments

carrotmob gruppenbild2Beim vergangenen Planungstreffen im Februar wurden erste Nägel mit Köpfen gemacht, um die Klimaschutzaktion “Carrotmob Saar” auf die Beine zu stellen. Geplant ist die Aktion für Juni 2013. So viel kann schon einmal gesagt werden:  Die Vorbereitungen laufen auf  Hochtouren! Die ersten potenziellen Unternehmen wurden bereits angefragt und leisten sich nun eine atemberaubende Partie um das höchste Angebot. Wie viel Prozent vom Umsatz am Tag des Carrotmobs ist den Saarbrückern der Klimaschutz wert? Welches Unternehmen wird für den Carrotmob ausgewählt und bekommt somit die einmalige Chance auf eine professionelle und vom BMU gesponsorte Energieberatung? Wer wird durch Sanierungsmaßnahmen in Zukunft effizienter haushalten und CO2-einsparen?

Um diese Chance wahr werden zu lassen, organisieren die saarländischen KlimaschützerInnen einen Carrotmob, wie ihn in Saarbrücken noch niemand zu sehen bekommen hat. Ziel ist es, Saarbrücker EinkaufsbummlerInnen Teil der Klimaschutzaktion werden zu lassen. Denn sie können durch ihren Einkauf im gemobbten Laden, das Budget für die Sanierungsmaßnahmen mitgestalten.

Action für den Klimaschutz!

go.stop.act !! carrotmob gruppenbild
Unter diesem Motto war Laura von unserer Carrotmob-Gruppe am Samstag, den 16. März 2013, auf dem Seminar “Jenseits der Infotische – kreative politische Aktionsformen”. Der Referent Marc Amann, Diplompsychologe, ist nicht nur ein engagierter Aktivist und Berater für soziale Bewegungen, sondern ebenso Buchautor von “go.stop.act.”, einer Veröffentlichung über die Kunst des kreativen Straßenprotests.

Bei dem Workshop, der im Waldhaus in Freiburg im Breisgau stattfand, erarbeitete Marc mit den Teilnehmern zuerst die Ziele und Formen der Öffentlichkeitsarbeit für politische Aktionen. Die bundgemischte Gruppe bestand aus Interessenvertreter des „Eine Welt Forums“ Freiburg, von welchem die Veranstaltung initiiert wurde, bis hin zu Studierenden der Pädagogischen Hochschule. Mit Bildern und Videos wurde im nächsten Teil Methoden für die Öffentlichkeitsarbeit gezeigt, darunter auch „Performance“-Aktionen wie verstecktem Theater bis hin zu Streetart beispielsweise in Form von Clean Graffiti.

Auch für den saarländischen „Gellerieweaufstand“ (=saarl. für Carrotmob)haben sich spannenden Aktionsformen ableiten und entwickeln lassen. Somit war das Seminar eine runde, tolle Sache, bei der es nicht nur gute Suppe und leckeren Kuchen gab, sondern auch einiges an Input, der in die Tat umgesetzt werden kann!

 

Bock auf Klimaschutz?

Falls ihr nun auf den Geschmack gekommen seid und euch  anschauen wollt, wie Klimaschutz gemacht wird, könnt ihr einfach beim nächsten Treffen vorbeischauen. Es findet am Dienstag, den 9. April, im Haus der Umwelt statt. Los geht’s um 18.00 Uhr.

 

Autorin: Laura Meiser

 

 

Erstes Planungstreffen – 28.02.2013

Februar 19, 2013 - 11:30 am No Comments

Am Donnerstag, den 28.02.2013 um 18:00 Uhr, trifft sich die Gruppe “Carrotmob Saar” im Haus der Umwelt in den Räumlichkeiten von BUND Saar. Interessierte Klimaschützer oder solche, die es noch werden wollen sind herzlich eingeladen!!

Carrotmob Saar

Februar 12, 2013 - 9:00 am No Comments

Hier können in Kürze alle Infos zu den Neuigkeiten der saarländischen Carrotmob-Gruppe nachgelesen werden.
IMG_0276Vergangene Woche Freitag besuchte uns Christian von Green City e.V. aus München. Bei dem „Carrotmob-Workshop“ im Haus der Umwelt in Saarbücken wurden nicht nur Karotten geschält und Suppe gelöffelt. Christian stellte die wichtigsten theoretischen Grundlagen für einen erfolgreichen Carrotmob vor und verriet uns viele Tipps und Tricks für die Klimaschutzaktion!

 

Was genau ein Carrotmob ist kann auf der Website von der Carrotmob Akademie nachgelesen werden: http://www.carrotmob-akademie.de/